Freitag, 16. Dezember 2011

Das ist doch wohl eher nur die Spitze des Eisberges


Ein Beitrag in den heutigen Fürther Nachrichten auf Seite 5 titelt:

Jetzt wird die Justiz doch noch gegen die Bank aktiv


Da sitzt ein Mann möglicherweise zu Unrecht seit Jahren zwangsweise in der Psychiatrie aber Politik und Justiz wundern sich.
So als ob sie noch nie davon gehört hätten, dass dies die erfolgversprechendste Methode in Deutschland ist, unbequeme Menschen loszuwerden und mundtot zu machen.
Wie man dem oben genannten Artikel entnehmen kann, hatte Ferdl G. Kenntnisse von massiver Steuerhinterziehung und hat diese pflichtgemäß zur Anzeige gebracht. Sein Fehler allerdings war, dass er sich mit einem einflussreichen Geldinstitut angelegt hatte. Hätte er beispielweise einen einfachen Schwarzfahrer angezeigt, so wäre er wahrscheinlich als guter Staatsbürger gelobt worden. Doch er legte sich mit gierigen Machtmenschen an.
Da ist doch klar, dass diese in die Trickkiste greifen, die dieser sogenannte Rechtsstaat ihnen frei zur Verfügung stellt, um einen solchen „Spielverderber“ auszuschalten.
Wie wir dies schon aus einschlägigen Hollywoodfilmen kennen, wird ein solcher Mensch zunächst in seinem persönlichen Umfeld diskreditiert.
Zu solchen Mitteln greift man heute hier in Deutschland schon, wenn es um weniger als Millionen geht. Da brauchen wir gar nicht nach Amerika schauen.
Im Fall Ferdl G. war dies noch nicht einmal allzu schwer weil seine eigene Frau aktiv an dieser Hinterziehungspraxis mitwirkte. Schon allein deshalb hätte man bereits damals schon,  seitens der Justiz wirklich alle relevanten Vorkommnisse in Betracht ziehen müssen um ein realistisches Bild zu erhalten.
Das er im Nachhinein seine eigene Frau tätlich angegriffen hat ist freilich nicht in Ordnung. Doch dies wird wohl eher eine Folge von massiver Provokation ihrerseits gewesen sein. Es liegt im Charakter des Provozierten wann dieser seiner, durch die gezielte Provokation, entstandenen Wut freie Bahn gibt.
Gerade in der Arbeitswelt Deutschlands wird diese Methode sehr häufig angewendet. Da werden unbequeme, geradlinige, ältere, langjährige, kranke oder behinderte Arbeitnehmer unter Umgehung des Kündigungsschutzes aus ihrem Arbeitsverhältnis gedrängt. Das läuft im Prinzip immer gleich ab. Da die Täter von der Justiz und den Ermittlungsbehörden nichts zu befürchten haben wird verleumdet, genötigt, provoziert, gelogen, das Recht gebeugt und es werden viele andere Straftaten begangen. Das geht jetzt schon viele Jahre so.
Die bayerische Justizministerin Beate Merk wird in dem oben genannten Artikel zitiert:
„In einem Rechtstaat wird keiner willkürlich untergebracht, weil er Strafanzeige erstattet.“

Doch was ist wenn der Rechtsstaat gar kein Rechtsstaat mehr ist?


In einem mir bekannten Fall, wollte das Opfer einer solchen Verleumdungskampagne diese zur Anzeige bringen. Er konsultierte einen Anwalt. Dieser riet ihm von der Anzeige ab unter dem Hinweis, dass der Staatsanwalt eine solche Anzeige, wegen geringem öffentlichen Interesses nicht weiterverfolgen würde. Außerdem würde der Angezeigte einen Prominentenbonus bekommen weil er der Vertreter einer namhaften Firma wäre.

Wer macht Staatsanwälten und Richtern einmal in aller Deutlichkeit klar, dass vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind?


Wenn dem nämlich nicht so ist, dann ist dies kein Rechtsstaat mehr.
Wer diszipliniert in diesem Land Staatsanwälte und Richter dahingehend, dass jeder Fall objektiv und umfassend zu behandeln ist?
Der Betriebsrat stellte kurze Zeit später schriftlich klar, dass dies nicht den Tatsachen entspricht. (hierzu Abbildung Nr. 5) Dieser Kündigungsgrund war eine bewiesene Verleumdung, die vor Gericht auch noch wiederholt wurde. Doch niemand schaltete Staatsanwalt oder andere Ermittlungsbehörden ein.
Justitia ist wirklich blind und auf einer ihrer Waagschalen wiegt der Prominentenbonus nur allzu schwer.
So gesehen ist der Fall Ferdl G. ein skandalöser aber eben kein Einzelfall in Deutschland. Nicht nur in Bayern.
Eben nur die Spitze des Eisberges. Da sollte sich die Ministerin die Debatte im Landtag nicht allzu gelassen anhören, wenn sie nicht als absolute Fehlbesetzung auf dem Posten des bayerischen Justizministers gelten will. Denn dieses Unrecht geschieht in ihrem Verantwortungsbereich.
Für die Opfer eines solchen Unrechts gibt es in diesem Land keine Hilfe oder Resozialisierung. Sie bleiben auf dem Scherbenhaufen, der einst ihr Leben war, sitzen.
Armes Deutschland

P.S. An dieser Stelle rufe ich alle Betroffenen auf, ihren Fall hier über die Kommentarfunktion zu schildern. Meldet Euch unter dem Namen „Eisberg“ an.  Es reicht jetzt wirklich!


  

Kommentare:

5jahrehartz4 hat gesagt…

Eigener Fall: Sozialgericht erwischt (2011) wie es (2009) ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes (2007) ignorierte - Erklärung erbeten dann gefordert - Ergebnis: Entmündigung wird beantragt - Gerichtsgutachterin bestätigt 'Sie machen denen Arbeit, die wollen ihre Ruhe haben' und will trotzdem diese erkennbare Willkür unterstützen. PS wir warten weiter auf Erklärung des Sozialgerichtes, Amtsgerichtes, Bundesverfassungsgerichtes und auch auf eine Erklärung dass wir die Gutachterin nicht mehr zitieren dürfen - Details auf http://5jahrehartz4.wordpress.com oder Pressemeldung Strafanzeige gegen MP Kretschmann (Grüne) wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit! http://5jahrehartz4.wordpress.com/2011/12/05/fortgesetzt-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/

Pelias hat gesagt…

Schon nach kurzer Zeit haben WIR folgende Mail erhalten:
... haben Sie vielen Dank für Ihre Mail und Ihren Blogbeitrag zum Thema Mollath. Das ist sehr hilfreich, wir werden beides an Gustl Mollath weiterreichen. In einem darf ich Sie korrigieren. Sie schreiben "Das er im Nachhinein seine eigene Frau tätlich angegriffen hat ist freilich nicht in Ordnung." Das stimmt, vorausgesetzt es wäre so gewesen. Gustl Mollath hat erst gestern in einem persönlichen Gespräch mit uns beteuert, dass die Körperverletzung an seiner Frau nicht wahr ist und dass er dies auch nirgendwo zugegeben hätte. Vermutlich kommt Ihre Meinung aus der Behauptung von MdL Heike in seinem Redebeitrag gestern im Landtag. Das war zumindest üble Nachrede. Die auch ohne Frage von der SZ übernommen wurde. Herr Mollath wird vermutlich eine Gegendarstellung bei der SZ erwirken. Die AG Mollath wird das in einem offenen Brief an die Landtagsfraktionen demnächst korrigieren ...
---

AG Solidarität mit Gustl Mollath
http://gustl-for-help.de
info@gustl-for-help.de

Jörg Hensel hat gesagt…

Scheinurteile - Antwort an Werner May betreffend das Schreiben der Neuen Deutschen Richtervereinigung - NRV unter ...

https://docs.google.com/file/d/0B-W_b-MxY2zsS2FYSkFCVm45Z1U/edit?usp=sharing

Jörg Hensel hat gesagt…

Scheinurteile - Antwort an Werner May betreffend das Schreiben der Neuen Deutschen Richtervereinigung - NRV unter ...

https://docs.google.com/file/d/0B-W_b-MxY2zsS2FYSkFCVm45Z1U/edit?usp=sharing

medusa60 hat gesagt…

micg jagt die justiz auch,fragte beim kvr blume beyerlein on es stimmt was zeitungen schreiben das er hemdlgutscheine und biermarken an seine leute verschenkt,das brachte mir eine beleidigung ein,der wär ehrverletzt auch noch
es folgten bewaffneter raubüberfall,was man hausdurchsuchung nennt,bedroht mit 2 schusswaffen wenn ich mein maul nicht halte werde ich in die ecke geballert.dann sei ruh.man raubte meinen pc,persönliche unterlagen,8 easyboxen,diese gab man defekt zurück ohne kabeln.
ich machte aufmerksam das nix von einem gesetzl.richter unrterschrieben sei deshalb lass ich sie nicht rein,aber brutalst machte man sich zugang zumal ich totkrank bin und wurde
weiter ging es,verklagte alle beteuiligten privatpersonen der ausnahmegerichte,auch schadenersatz u.a.jeder muss mit seinem privatvermögen haften,.um sich dem zu entziehen versuichte man mich 3 x zu psychatriesieren ohne erfolg.
man fand einebn gefälligkeitsgutachter der anhand aktenlage und unzulässiger ferndiagnose ein ,,gutachten " schrieb mit beleidigungen und lügen.seit fast 3 jahren läuft der terror stalking schon.da man nix negatives vorzubringen hat versucht man nun,nachbarn gegen mich zu hetzen mit unglaublicher brutalität und straftaten,auch diese anzeigen gegen diese nachbarn werden unterdrückt,recht gebeugt eingestellt.man beleidigt mich öffentlich verspottet mich,verbreitet lügen und jeder macht mit selbst meine vermieterin und die verwaltung,polizei u.a.
man schüttet abfall vor meiner tür täglich,meterhoch u.a.beschmierte meine tür mit joghurt und beleidigungen und zeigt das fremden leuten voller stolz,man macht mich als opfer auch noch zum gespött grundlos und diese typen hier dürfen mich weiter stalken terrorisieren einstweilige alles wird wurde eingestellt auch gegen den paraniden ,,gutachter",er die dürften schlimmste verbrechen an mir begehen alles wird eingestellt aber gegen mich vorgehen wenn ich mich als opfer wehre das würde schon gehen aber nicht mit mir
man bedroht mich mit dem tod,vermieterin jeder weiß das meine krankheiten tödlich enden können das nimmt man billigst in kauf
ich wünsche das mein fall hier auch veröffentlicht wird,auch kein anwalt will tätig werden,eine verschwörung auf ganzer linie
diese scheinjustiz will nur von eignem terror ablenken,nazi gleichschaltungsgesetze werden angewandt wie beim krieg,gestappo rückt an u.s.w.
die firma brd hat keinerlei rechte gegenüber uns,wir sind auch kein personal sondern natürliche personen § 1 BGB mit allen rechten,setzt man das durch verwehrt man einem alles hier nur damit diese lügen der brd privatpersonen nicht rauskommt und das system weiterhin so weitermachen kann.es müßen köpfe rollen in dem land,weg mit immumität da es keine amtspersonen sondern privatpersonen ohne titel sind,alle gesetze keine gültigkeit mehr haben